Datenschutz –

EU DSGVO

Neue Regeln für den

Datenschutz im Callcenter

Die Abkürzung EU-DSGVO steht für die neue EU-Datenschutzgrundverordnung. Es handelt sich bei der Datenschutz-Grundverordnung um eine Verordnung der Europäischen Union. Sie regelt, wie Unternehmen – so auch Callcenter – mit personenbezogenen Daten umgehen müssen, damit deren Schutz in angemessener Form gewährleistet ist.

In Deutschland ist für diesen Bereich bisher das BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) zuständig. Da die EU DSGVO ab dem 25. Mai 2018 anzuwenden ist, wird sie ab diesem Zeitpunkt, zusammen mit dem BDSG (neu), die bisherige Gesetzgebung ablösen. Ab diesem Stichtag wird die EU-DSGVO im Callcenter Geltung haben.

Der aktuelle Wikipedia-Artikel informiert ausführlich über die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und ihre Geschichte.

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung zielt auf eine Vereinheitlichung der Regelungen der EU-Länder ab. So erfahren durch die EU-DSGVO Callcenter und andere Branchen innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten eine Angleichung des Wettbewerbs. Allerdings sind durch verschiedene Öffnungsklauseln nach wie vor auch einzelne länderspezifische Regelungen möglich.

Die Regelungen, die die EU DSGVO Callcentern und anderen Unternehmen auferlegt, folgen sechs grundlegenden Datenschutzprinzipien, die im Artikel 5 der Verordnung festgehalten sind:

  • Rechtmäßigkeit, Transparenz
  • Zweckbindung
  • Datenminimierung
  • Richtigkeit
  • Speicherbegrenzung
  • Integrität

Dass die EU-DSGVO Callcenter in ihrer täglichen Arbeit beeinflussen wird, steht außer Frage. Insbesondere durch die Dokumentationen, die zusätzlich notwendig werden, wird ein erheblicher Mehraufwand entstehen. Darüber hinaus wurden im Zuge der Einführung der EU-DSGVO für Callcenter relevante Bestimmungen überarbeitet, sodass Prozesse entsprechend angepasst und gegebenenfalls technische Änderungen vorgenommen werden müssen.

Hinzu kommt, dass das Auskunftsrecht für Betroffene durch die neue Gesetzgebung gestärkt wird. Wenn Callcenter EU-DSGVO konform arbeiten wollen, müssen sie es den Betroffenen leichter machten, ihre Daten einzusehen. Diese haben auch das Recht, personenbezogene Daten löschen oder berichtigen zu lassen.

Nichtsdestotrotz orientiert sich die neue Datenschutz-Grundverordnung an fundamentalen Prinzipien des  Datenschutzes, die bei der professionellen Verarbeitung von personenbezogenen Daten längst etabliert sind. Hinter dem Begriff der Datenminimierung verbirgt sich beispielsweise das Prinzip der Datensparsamkeit. Demnach sollen nicht mehr Daten erhoben und gespeichert werden, als für den jeweiligen Zweck notwendig sind.

Andere Aspekte, etwa dass vertrauliche Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen sind, erscheinen beinahe selbstverständlich, auch wenn die konkrete Umsetzung dieser Forderung der EU-DSGVO Callcenter durchaus vor Herausforderungen stellen kann, beispielsweise im Hinblick auf die IT-Sicherheit.

In jedem Fall wird das Inkrafttreten der EU-DSGVO Callcenter unmittelbar betreffen. Auf die Datenschutzverantwortlichen in Callcentern kommt also jede Menge Arbeit zu. Dennoch sollte es einem professionell arbeitenden CC-Dienstleister gelingen, den Forderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU DSGVO)  umfassend gerecht zu werden.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search

Top